USA

US and A, wie es Aladeen (aka Ali G, aka Borat) damals gesagt hat.

Abgesehen davon, dass die amerikanische Bevölkerung nicht immer ganz ernst zunehmen ist und von patriotischen Hohlköpfen geprägt ist, ist das Land einfach fantastisch. Die USA ist für mich der Inbegriff der Freiheit, auf hohem Niveau. Im Pijama einkaufen gehen, während dem Friseurbesuch mit den Lockenwicklern auf dem Kopf in einen Starbucks den Kaffee schlürfen oder neben vollbusigen Blondinen am Abend vor dem Eingang eines Klubs stehen und um Einlass betteln gehört dort einfach dazu. Mit dem Benzin fressenden Mustang den Hollywood Boulevard entlangfahren, um an der nächsten Ecke wieder mit der Realität konfroniert zu werden, einen Starbucks-Becher in der Hand halten, am Venice Beach die Kuriositäten bewundern oder trotz Rauchverbot am Strand eine zu qualmen und eine Haftstrafe zu riskieren... das alles wäre gar nicht möglich, wenn die Amis eben nicht so hohlköpfig wären, wie sie sind. =)

Was auch irre Spass macht, ist, sich einfach ins Auto setzen, losfahren und in einem der vielen Motels zu übernachten.

Hier einige Plätzchen, die mir wirklich gefallen haben.

Los Angeles

Die Stadt der Engel, wie sie von den Spaniern damals genannt wurde. L.A. ist so gross, zieht sich praktisch von Longbeach über Hollywood nach Burbank und weiter ins Silicon Valley. Der "Kern" von L.A. wird eingerahmt durch den 405 im Westen und dem 5er im Ostern. Mittendurch läuft der 10er. Das sind riesige, vier- bis sechsspurige Freeways, die allgemein unter der Bezeichnung der Nummer bekannt sind.

Silicon Valley

Das Silivon Valley ist weniger für die Silikon-Implantate, dafür für die Computertechnologie bekannt. Daneben findet sich zum Beispiel das Filmset von Desperate Houswifes oder die Garage von Galpin Auto Sports (Pimp my ride).

Palm Springs

Eine Residenz, vor allem im "Winter" für ältere Leute. Bei milderen Temperaturen kann man bequem einen Spaziergang im Taquiz Canyon machen und die Kakteen und Oasen in der Wüste bewundern.

Yellowstone Nationalpark

Der erste Nationalpark der Welt, der auf einer Lava-Höhle in Wyoming steht. Es kann schon mal passieren, dass man mit dem Auto um eine Ecke biegt und daneben auf der Strasse ein Bison schäft. Man könnte ihn buchstäblich berühren, so nah ist er. Ich habe den Yellowstone 1999 besucht. Auch dann waren noch die Spuren von den Waldbränden zu sehen, die 1988 36% des Parkes nieder brannten. Auch Braunbären lassen sich beobachten. Dabei gilt es allerdings sehr vorsichtig zu sein, denn sie scheuen die Autostrasse nicht. So kann es passieren, dass man bei einer Erleichterungspause schon mal in die Nähe eines Bären gelangt. Jaja.... bereits erlebt!

Der etwas südlicher liegende Grand Teton Nationalpark ist ein beliebtes Ziel von Elchen und Grosshirschen. Ein "Elk" in englisch ist übrigens ein Hirsch, wobei ein Elch zu englisch ein "Moose" ist. Jackson Hole, eine kleine Provinzstadt markiert den Anfang dieses Parkes. Der Ausdruck Grand Teton entstand übrigens durch die drei Berge, die "grosse Titten" genannt wurden. (Ist kein Scherz!)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d0/Barns_grand_tetons.jpg

Quelle: Wikipedia

Yosemite Nationalpark

Ein ebenfalls wunderschöner Nationalpark an der östlichen Grenze in Kalifornien. Der Halfdome ist bei Kletterern sehr beliebt. Der Nationalpark an sich ist leider sehr überlaufen von Touristen. Beim Wandern sollte man sich vor Pumas in Acht nehmen.

Las Vegas

Las Vegas ist für den Erstbesucher einfach mal unbelievable! Man kennt es vielleicht schon aus Filmen oder Bildern im Internet. Wenn man aber dort ist, ist es einfach überwältigend. Kaum vorzustellen, dass neben dem Strip, etwas weiter ins Landesinnere Familien wohnen und effektiv dort leben.

Las Vegas ist der Inbegriff des amerikanischen Grössenwahnsinns:

Das New York New York hat eine Achterbahn mitten durch das Hotel. Das Caesars Palace hat echte Tiger in einem Käfig und das Wynn "gewinnt" einem mit seiner ganzen Deko and den Decken. Da Las Vegas bereits zu Nevada gehört ist der öffentliche Konsum von Alkohol sowie das Glücksspiel legal. Aber wehe man ist noch keine 21! Dann wird man freundlich aber bestimmt nach draussen eskortiert.

Und nicht vergessen: What happenz in Vegas, stays in Vegas!

New York City

Als ich das erste Mal in New York war, kam mir nur ein Wort in den Sinn, um es zu beschreiben: ÜBERWÄLTIGEND!

Man steht in Mitten eines Betonwaldes, links und rechts ragen Hochhäuser in den Himmel, nach Einbruch der Dunkelheit sind überall Leuchtreklamen und Werbeschriftzüge zu sehen, es blinkt und leuchetet überall. Mitten in Manhattan wird der Betonwald von einer grünen Oase unterbrochen, dem Central Park. Er ist so gross, dass es einige Stunden benötigt, alles darin zu besichtigen. Im Vordergrund sind die saftig grünen Bäume zu sehen, in Hintergrund die Skyline der Hochhäuser.

Wenn man sich etwas mit der Geschichte von New York beschäftigt, ist ein Besuch auf Ellis Island empfehlenswert. Mit einem Audio Guide in verschiedenen Sprachen wird man herumgeführt. Es hinterlässt Gänsehaut, wenn man die Statue of Liberty anschaut und dran denkt, wie es sich wohl für die vielen Einwanderer angefühlt haben muss, die in Amerika ein neues Leben beginnen wollten. Die Freiheitsstatue wirkt im Vergleich zu den Hochhäusern winzig klein.

Durchsuchen

© 2016 Alle Rechte vorbehalten.